EST. 1997

 Michael Giger (guitars)

Miriam Huwiler-Pürro (vocals)
Severin Schürch (bass)
Sandro Huwiler (keyboards)
Mark Steffen (drums)

 

 


Unendliche Träume

 

Es sind die unendlichen Träume einer jungen Frau. Im zarten Alter von 15 Jahren begegnet sie vier jungen Männern, die ihr Talent sofort erkennen. Fasziniert von ihrer Stimme nehmen sie sie unter ihre Fittiche. Von diesem Augenblick an ist ihr Leben wie niemals zuvor. Ihre Träume beginnen Wirklichkeit zu werden...

 

Die Songs von Infinite Dreams erzählen die Geschichte einer jungen Sängerin, die auf der Suche nach sich selbst und der grossen Liebe ihren tiefsten Sehnsüchten und Ängsten begegnet. Auf ihrer Reise wird sie erwachsen und die vier Musiker werden zu ihrer Familie.

 

HAMMER Magazin / September 2003

„Frauen-Power der sensibleren Art: Das Quintett um Sängerin Miriam Pürro geht längst nicht so brachial zu Sache wie die Label-Genossen von Backslash, und auch Doro beziehungsweise Warlock greifen als Vergleich aufgrund der weniger dominanten Gitarren nur bedingt. Dann schon eher Lee Aaron und Lita Ford, denn hier wird auf moderate Keyboard-Teppiche gesetzt, die die prägnanten Melodien sowie die à la Nena naiv-unschuldig wirkende Stimme von Miriam Pürro hervorragend in Szene setzen, wodurch TOUCH MY SKIN partiell sogar amtlichen Hit-Charakter der Bon Jovi – Couleur versprüht.“

 

Eclipsed Rock Magazin Nr. 56 / Oktober 2003

 „Die Schweizer Hard Rock-Formation liefert mit “Touch my skin” ein mehr als gelungenes Debüt ab. Die zwölf Songs kommen perfekt, kompakt und frisch daher und bleiben auch im Gehör hängen. Die wundervolle, kräftige Stimme von Miriam Pürro, welche nie den Anschein macht, die Standfestigkeit zu verlieren, ist für mich das ganz grosse Plus der Band. Aber das alleine genügt natürlich nicht. Starkes Grundgerüst mit kräftig rockenden Gitarren und schönen, einwandfreien Gitarrensoli tragen ebenso dazu bei. Unterm Strich: hervorragendes Erstlingswerk dank solidem Handwerk mit vielen Wurzeln und Einflüssen. Aber es wir nichts kopiert.“